Meta - über USA Blogger

Bald steht hier wieder etwas…

Hallo Leute,

schön, dass hier immer noch so viele Leute vorbeischauen, auch wenn wir jetzt seit gut zwei Jahren nicht mehr geschrieben haben.

Dann wird’s euch sicher auch freuen zu hören, dass Daniel und ich uns jetzt fest vorgenommen haben, unseren Blog baldmöglichst wieder zu reaktivieren. In den nächsten 1-2 Wochen will ich ihn erstmal ein bisschen schöner gestalten und wir schreiben an Kurzprofilen zu den Republikanischen KandidatInnen für die Präsidentschaft. Da tut sich ja jetzt viel Spannendes.

Wir haben uns auch ein paar neue Sachen für den ‘Relaunch’ ausgedacht, u.a. ist eine Art Podcast angedacht, und wir wollen aktiv versuchen, interessante GastposterInnen zu rekrutieren, um hier auch eine größere Themen- und Meinungsvielfalt bieten zu können.

Wenn ihr Vorschläge habt, wie wir unseren Relaunch besser gestalten können, freuen wir uns auf Rückmeldung. In der Zwischenzeit haben wir auch eine Facebook bzw. eine Twitter-Seite, die sich über ein paar Follower freuen würden ;-)

Bis bald! – Thomas

Interview mit uns auf tapmag

tapmagAuf dem sehr lesenswerten Transatlantikblog tapmag ist heute ein Interview mit uns erschienen. Schaut mal rein!

Wieder am Start

So Leute, ich weiß, wir haben erst mal eine längere Blogpause eingeschoben. Also wollte ich nur schon mal verkünden – wir sind wieder zurück mit neuem Elan und widmen uns ab sofort wieder dem Blog. Es sind auch schon einige neue Features in Planung, und wir sind uns eigentlich recht sicher, dass ihr da Gefallen dran finden werdet.

Die erste Änderung ist, dass ich hieraus einen Real-Name-Blog machen will – schließlich sollt ihr ja auch wissen, wessen Geschreibsel ihr hier lest. Also, mein Name ist Thomas Furlong und ich bin Amerikanist in spe. Ich studiere noch in Köln, aber bin jetzt für eine Weile nach Berlin gezogen und jobbe dort in einer Internet Marketing Agentur. Ursprünglich komme ich aus Brighton im Süden Englands, lebe in Deutschland schon seit meiner Kindheit und habe vor ein paar Jahren auch eine Zeitlang in den USA (Rochester, NY) gewohnt.

Ich blogge über die USA, weil mich das Land trotz oder gerade wegen der vielen Widersprüche immer fasziniert hat. Und weil ich zum Verständnis der komplexen Kultur dieses Landes beitragen will. Mir geht nämlich der plumpe Anti-Amerikanismus von Bush-Bashern nämlich genauso auf die Nerven wie die oft weitgehend unüberlegte Obamanie, die jetzt scheinbar vorherrscht. Die USA, wie fast alles, sind nämlich fundamental simplex – simple Angelegenheiten sind immer komplexer als sie scheinen und Komplexes ist wiederum immer einfacher. Klingt weird, aber es ist normalerweise immer eine Sache von Betrachtungsebenen.

Ich bin daher ehrlich gesagt ganz froh, nicht direkt am Anfang der Obama Präsidentschaft drauflosgebloggt zu haben, denn ganz ehrlich, nach so einem Einschnitt ist es auch wichtig, ein Gefühl für die neue Situation zu gewinnen. Die deutsche und die amerikanische Mediasphäre taumeln auch immer noch etwas hin und her und haben noch keine klare Position zu den neuen Verhältnissen gefunden.

Aber so langsam werden Linien und Strukturen erkennbar, einiges hat sich drastisch geändert, bei anderen Sachen ist der seismische Schock dann doch wieder ausgeblieben. Wir werden sehen, was die Zeit bringt – aber auf jeden Fall könnt ihr wieder auf USA Blogger nah am Geschehen dran bleiben. Wir freuen uns über alle, die dabei geblieben sind, und freuen uns natürlich genauso über alle neue Leser und Leserinnen, die dazu kommen wollen.

Und wenn ihr hier auh mitmachen wollt, oder auch einfach nur mal einen Beitrag bei uns posten wollt, dann mailt mich doch einfach an unter: thomas [at] usa – blogger.de (natürlich umformatieren, ich hab halt keinen Bock durch Massen von Spam zu wühlen…) – Thomas

META: Technische Probleme

So, alle Probleme behoben – danke für die Geduld. Und jetzt weiß ich einiges mehr über mysql-Datenbanken…

Launch

Hallo,

willkommen auf unserem brandneuen US Blog! Wir möchten in den kommenden Monaten zu einer lebhafteren und informierteren Debatte über die USA führen. Schon die Wahl Obamas, die wir auch äußerst begrüßenswert fanden, hat nach Jahren unter Bush zu einem Umdenken geführt, was die Politik der Vereinigten Staaten angeht.

Wer wir sind? – Also wir schreiben noch an dem “Über uns“-Teil der Seite, also entschuldigt, wenn der Blog in den ersten Wochen noch an einigen Stellen noch ein ziemlicher work in progress ist. Schon mal als vorab-Info: wir sind zwei Studenten, Thomas & Daniel, die sich beide sowohl durch ihr Studium als auch durch großes privates Interesse ständig mit den USA auseinandersetzen und eigentlich finden, dass wir dieses Faszination jetzt auch mal nach außen tragen könnten und sollten.

Gerade während der Wahl ist uns des Öfteren aufgefallen, dass trotz eines überwältigen öffentlichen Interesses die Berichterstattung in Deutschland manchmal doch arg zu wünschen übrig ließ. Wir wollen jetzt aber jetzt auch keinen Motz-Blog betreiben – das sehen wir eher mal als Chance, eine frische Perspektive zu bieten und auf verschiedene andere Medien, die unserer Meinung nach tolle Arbeit leisten, hinzuweisen. Dabei hoffen wir natürlich auch auf eure Mithilfe und freuen uns auf lebhafte Diskussionen.

Also, ich hoffe euer Interesse ist geweckt. Schaut bald wieder rein, denn schon bald werden die ersten Inhalte folgen. Auf eine gute Zeit!