Newt Gingrich

Newt Gingrichs Lebenslauf liest sich wie ein angehender Präsident: Er war von 1979 bis 1999 im Repräsentantenhaus, von 1995 bis 1999 Sprecher dieses Hauses. er war einer der Väter der republikanischen Revolution 1995 durch die die Republikaner erstmals seit 40 Jahren wieder die Mehrheit im Repräsentantenhaus stellten. Er war der Gegenspieler von Bill Clinton, erarbeitete mit diesem den ersten ausgeglichenen Haushalt seit 1969 und kämpfte gegen Hillary Clintons Versuch einer Gesundheitsreform. Seit 1999 ist er nicht mehr als Abgeordneter tätig.


Der Grund warum er in diesem Vorwahlkampf dennoch nur Außenseiterchancen hat liegt zum Einen daran, dass er unbestritten zum Establishment in Washington gehört und länger in der Politik gearbeitet hat, was ihn den Anhängern der Tea-Party suspekt macht, zum anderen ist er eher ein Elder Statesman, der weniger die Emotionen entfacht, sondern für Pragmatismus und Kompromisse steht.

Fazit:
Neben Mitt Romney, Rick Perry, aber vor allem Barack Obama macht Newt Gingrich keine gute Figur, auch wenn er inhaltlich weitestgehend republikanische Grundpositionen vertritt ( allerdings geht er beim Umweltschutz sowie beim Thema Immigration nicht so weit wie seine Mitbewerber und vertritt eine moderaterer Position ). Seine

Noch keine Kommentare zu “Newt Gingrich”

Beteilige dich an der Diskussion!